Hybrid IT bezeichnet die arbeitsteilige Erbringung von IT Services. Eine Vielzahl von Herausforderungen gilt es zu lösen: die Prozesse müssen nun beteiligte Partner berücksichtgen, der Technologie-Stack muss durchgängig Sicherheit durchsetzen, die neuen strategischen Optionen in der Zusammenstellung des eigenen IT Portfolios gilt es zum Nutzen des Business auszurichten. Ob Cloud Technologie, Containerisierung oder managed Services: die Auswirkungen auf die IT Organisationen sind enorm - aber insbesondere das C-Level Management sollte die Chancen dieser Buzzword-Trends erkennen:

Von der Support-IT (die "Fabrik") zum Business-Treiber: ganze Geschäftsmodelle drehen sich. Wer die IT noch nicht vollwertig im C-Level Board verankert hat, der läuft Gefahr, die Innovationskraft neuer Technologie nicht erfolgreich zu nutzen - was existentielle Marktanteile kosten kann.

hybrid IT

Arbeitsteilige IT Produktion führt erst dann zu reibungsfreiem Betrieb, wenn die Ablauforganisation die Beteiligung externer Partner kaum bemerkt. Sauber geschnittene SLA und maßgeschneiderte Prozesse bilden die Grundlage.  

Die Partner sollten stets auf der gleichen Datenbasis arbeiten, was in gemeinsamen Ticketsystemen und an ITIL angelehnten Betriebsabläufen  auch effizient umszusetzen ist. 

Die Effizienz der Betriebsprozesse ist messbar - und ermöglicht Providersteuerung in Servicemeetings

Die Kommunikationsmatrix öffnet sich. Neben der Anbindung von Partnern auf der Supply-Seite der IT sorgt auch die Vernetzung in der Zulieferkette (Supply Chain) für neue Abhängigkeiten. Die Sicherheit muss entlang der gesamten Produktionskette gewährleistet bleiben. Es bilden sich derzeit Ecosysteme heraus, die die Orchestration der IT Produktion verändern werden. Als Kernziel aller Bestrebungen ist die Automation aller IT Verfahren zu sehen.

Hilfreich sind hier Schichtenmodelle, die den TechnologieStack in Präsentations-Layer, Frontend- und Backend Systeme unterteilen

Weit vor Produktentscheidungen steht heute die Frage  nach einem möglichen Partnering. Insbesondere die SaaS-Angebote großer Cloud-Provider lassen sich flexibel in das eigene IT Portfolio integrieren. Zunehmend orchestrieren IT Organisationen das Service-Portfolio, statt alle Anforderungen des Business mit Eigenfertigung zu beantworten. 

Bei gut integrierten Frontend - Portalen und einem durchgängigen Identity-Management wirkt der Servicekatalog der IT trotz Partnering "aus einem Guss".